Rechtsschutzversicherung – Recht haben und Recht bekommen

Im Streitfall hilft die Rechtsschutzversicherung. Nutzen Sie den Online Rechtsschutz Vergleich!

Eine Rechtsschutzversicherung trägt die Kosten für die Durchsetzung Ihres Rechts. Dazu zählen zum Beispiel die Gerichtsgebühren, die Zeugenentschädigung sowie die Kosten der Gegenseite, sofern diese zu erstatten sind. Bei der Rechtsschutzversicherung gibt es einige bekannte Vertragsarten. Dazu gehören der Verkehrs-Rechtsschutz, der Fahrer-Rechtsschutz, der Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz, der Privat Rechtsschutz für Selbstständige, der Privat / Berufs-Rechtschutz für Nichtselbstständige sowie der Privat- / Berufs- / Verkehrs Rechtsschutz für Nichtselbstständige.

Ein Rechtsstreit kann jeden treffen. Es gibt unzählige Situationen im Alltag, die den Gang zu einem Anwalt erfordern. Fehlt dann das nötige Kleingeld, muss oftmals auf das Recht verzichtet werden. Mit einer Rechtsschutzversicherung kann dies nicht passieren. Denn diese übernimmt in der Regel die Kosten. Selbst wenn Sie nicht zum Anwalt gehen wollen, kann es schnell passieren, dass Sie von anderen in einen Rechtsstreit verwickelt werden. Und schon müssen Sie Ihr Recht verteidigen. Mit einer Rechtsschutzversicherung geht das unter Umständen leichter und einfacher. Eine Garantie, dass Sie auch vor Gericht Recht bekommen, gibt Ihnen Ihre Rechtsschutzversicherung allerdings nicht.

Vielleicht haben Sie auch schon das Argument gegen eine Rechtsschutzversicherung gehört: „Eine Rechtsschutzversicherung ist doch viel zu teuer.“ Das mag sein, falls Sie Ihre Rechtsschutzversicherung niemals in Ihrem Leben benötigen. Aber was, wenn Sie die Kosten für eine Rechtsschutzversicherung einsparen und werden in einen Rechtsstreit verwickelt? Dass Sie selbst entscheiden können, ob es zu einem Rechtsstreit kommt oder nicht, wird auch gerne als Argument gegen eine Rechtsschutzversicherung angeführt. Leider stimmt dies so nicht.

Wie schnell ist es passiert: ein Verkehrsunfall, eine Kündigung Ihres Jobs, die Kündigung Ihrer Wohnung durch den Vermieter, und das sind nur einige Beispiele. In diesen Fällen kommen Sie um einen Rechtsstreit nicht herum und der könnte Sie – ohne eine Rechtsschutzversicherung – sehr viel Geld kosten. Geld, das Sie unter Umständen nicht haben. Die Rechtsschutzversicherung unterstützt jeden dabei, sein Recht durchsetzen zu können, unabhängig davon, ob er das Geld für einen Rechtsstreit hat oder nicht. Damit sorgt sie ein Stück weit für Chancengleichheit.

Eine Rechtsschutzversicherung kann Sie aber nicht nur als „Gewinner“, sondern auch als „Verlierer“ unterstützen. Manchmal werden vor Gericht auch Teilerfolge erzielt, bei denen die Kosten dann zwischen den Parteien aufgeteilt werden. Auch Vergleiche sind bei einem Rechtsstreit nicht selten. In bestimmten Fällen übernimmt die Rechtsschutzversicherung auch die Kosten für außergerichtliche Verfahren. Das wird aber jeweils im Einzelfall geprüft.

DIE Rechtschutzversicherung gibt es nicht. Sie können verschiedene Leistungsbausteine wählen, die in Ihrem individuellen Fall wichtig sind. Zu den einzelnen Elementen, für die Sie sich entscheiden können, gehören beispielsweise Schadenersatz-Rechtsschutz, Arbeits-Rechtsschutz, Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht, Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz, Steuer-Rechtsschutz, Sozialgerichts-Rechtsschutz, Disziplinar- und Standes-Rechtsschutz, Verkehrs-Verwaltungs-Rechtsschutz, Straf- und Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz sowie Beratungs-Rechtsschutz im Familien- und Erbrecht.

Sind auch Sie mit einer Rechtsschutzversicherung auf der sicheren Seite!

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter